AKTUELLES IM BLOG / SUPPORTING UNOGWAJA

LIFE IS ALL ABOUT CONNECTING MAKING A DIFFERENCE COMMUNITY & CHARITY INSPIRATION

Hallo mein Name ist Cecilia!

 

Ich liebe und lebe meinen Sport. Als begeisterte Outdoor-Sportlerin finde und teile ich viele schöne Geschichten mit anderen Athleten. Hier finde ich meine Energie und Inspiration und verteile diese ebenso gern. Zusammen mit meinen Kindern lebe ich in Hamburg und arbeite als Marketing Projekt Manager. Ich liebe die Communities in denen ich mich bewege - hier werden wir inspiriert, machen Erfahrungen und können einander stärken.

 

Leider haben wir auf dieser Welt nicht alle die selben Voraussetzungen. Manchmal brauchen Menschen eine Hand und ein wenig Hoffnung, einen Neuanfang und eine Community.

Meine Eltern, haben einst eine solche 'Hand' erhalten: von wunderbaren Menschen. Mit Willenskraft und Mut haben sie uns Kindern vieles gelehrt. Vor allem nach vorn zu schauen, etwas zu erreichen und anderen abzugeben. Ohne die Hilfe anderer wäre es aber nie möglich gewesen! Ich möchte etwas zurückgeben.

Am 24. Mai 2017 werde ich, zusammen mit 11 anderen ausgewählten Sportlern aus aller Welt, die Unogwaja Challenge antreten. In 10 Tagen werden wir in Südafrika mit unseren Rennrädern 1.700 km (20.000 hm) zurücklegen, um dann am 11ten Tag den 90km langen Comrades Marathon zu laufen. Wir möchten zeigen, das das "Unmögliche" möglich ist, wenn wir nur fest daran glauben und gleichzeitig "Gutes Tun". Mit dieser Aktion sammeln wir Spenden für drei wunderbare südafrikanische Community Projekte des Unogwaja Lightfunds.

 

Vielleicht möchtet Ihr mich bei meiner Aktion unterstützen: Kommt zu einem unserer Red Sock Friday Runs : Termine

#Laugh, Love, Run/Ride, Repeat Collection - hier findet Ihr z.B. unseren Unogwaja 2017 Kalender, Hoodies, Shirts und noch viel mehr* - hier gehts zum Shop

 

* alle Spenden gehen zu 100% in die Community Projekte des Lightfunds - die monätere Unterstützung wird mit Bedacht monatlich überwiesen.

Wir alle können gemeinsam etwas bewegen. Mit Charity- und Community-Projekten können wir anderen Mut, Hoffnung, ein Lächeln und Inspiration schenken.

Auch in diesem Jahr möchten wir mit verschiedenen Aktionen Gelder für die wundervollen Bildungsprojekte des Unogwaja Lightfunds sammeln. Im Mai 2016  konnten wir eine Schule im südafrikanischen Kwazulu-Natal bauen, damit die Kinder das bekommen, womit sie sich später selber helfen können: Bildung! - Come join!

 

Let's make a difference!

Eure Cecilia



Red Sock Friday - I wear my red socks on Fridays

Community Run

Treffpunkt: immer am zweiten Freitag im Monat , 18:15 Uhr, lululemon athletica hamburg, Postrasse 9-11, Taschen und Wechselkleidung können sicher verwahrt werden.

Der 'Red Sock Friday' ist eine Bewegung - ein Manifest der Freundschaft, für etwas ‘brennen’, sich gegenseitige positive Inspiration zu geben und von anderen zu erhalten, eine positive Einstellung zu besitzen, sich an Freunde zu erinnern und sich selber weiterentwickeln* basierend auf einer wunderbaren Geschichte – sie begann mit zwei Freunden aus Südafrika …

Wherever you go, go with your heart!
Fast jeder Mensch benötigt zur Eigenmotivation ein besonderes Ereignis, einen Moment, eine Geschichte, einen guten Freund oder ein Zeichen um seinen Weg zu gehen, für sich selber zu stehen, etwas neues auszuprobieren oder mutig zu sein etwas zu bewegen. Wenn man mit ganzem Herzen und seiner gesamten Energie dabei ist, ist jeder Weg zu schaffen.
Sei auch du dabei und setze ein Zeichen, ob du nun mit uns läufst, alleine - in Hamburg, Südafrika oder dem Mond - 100Meter oder einen Ultra Marathon. Red Socks verbinden. Red Socks motivieren und Red Socks zeigen, wie einfach es sein kann Grenzen zu überwinden, Menschen zu verbinden und damit eine internationale Gemeinschaft zu schaffen.
Die roten Socken könnt ihr zur Zeit direkt vor Ort oder über Paypal bestellen - 10 Euro zzgl Versand.


#day1: postcard from heaven

postcard from heaven
postcard from heaven

#day1: 197k's - we got up so early that it seems 'weeks ago' that we've started. closed roads & massive traffic at 5am held us up this morning and had us change our plans... but eventually  arrived in franchoek and passed franchoek pass - never seen anything like that -postcard from heaven above the clouds after riding through complete foggi mist ... then passed some very busy roads and descents ! great teamwork all in one: one of the best days of my life 🙌🏽🙌🏽❤️#theunogwaja #unogwajachallenge #roadtocomrades #yourrideyourrules #thesweatlife #maurten_official

mehr lesen 0 Kommentare

thankful & thoughtful ❤️

Always follow your heart ❤️
Always follow your heart ❤️

we have spent an incredible day in capetown from sunrise to sunset. blessed to be shown by john mcinroy. it started off with a secret dancing party on top of signal hill and ended with a hike up lions head or rather in a restaurant getting to know our brazilian teammates. 

dancing sessions from 7-8 a.m. at a secret location with 60 other people above the clouds embracing life and welcoming the morning with headphones on, seemed so strange but made perfect sense once somebody stuck them on my ears. three dj's with different musik directing you towards the people - giving hugs, dancing together 'now look for somebody you haven't met before - take their hands - dance together...' : it was about meeting people, overcoming the common 'dancing alone' 'not seeing anybody' ... - what a wonderful idea, what wonderful vibes, what an amazing location... john was right: I loved it! 

one of my biggest whish whilst spending prep time in cape town was to hike up lions head. phumzile accompanied us and it was a blast... this place is magic... overseeing all of cape town one could see how big this city is... 3.74 million people live here - but probably more... yesterday we saw one part - the 'beautiful' part... the rich... tomorrow we'll visit Langa township with our team... we are going to see beauty I know that for sure... 

our heart ❤️ will see & feel!

mehr lesen 0 Kommentare

#day0 Langa Township Project

this touched our hearts 💛
this touched our hearts 💛
today we visited some very impressive human beings in langa township. learning how sister maria - who has been coming to langa before apartheit - brought so much to the township as st anthony's school and is a vibrant soul... mercedes from argentina: incredible  woman who runs & organizes the school and encourages local parents to  school their kids as well as teaching them how to teach parents to read to their children as well as encourage other parents to do the same... incredible... my heart is so touched!! 💛
mehr lesen 0 Kommentare

THANK YOU for your donation❤️

help us to support the unogwaja lightfund
help us to support the unogwaja lightfund
Unogwaja is a growing legacy inspired by an incredible South African story of hope that we can all be part
✊🏻✨together we are stronger ✊🏻✨ please help me raise more funds for this amazing charity!
I am very thankful for all donations made by you for the last two years 🙌🏽 with this we can continue supporting the unogwaja lightfund, giving education and hope to those who need it the most. like that we are able to give four very special projects a monthly aid in order to help them to one day stand up for themselves. through education we all grow stronger. 

please support us for this amazing cause - donations go directly into the unogwaja lightfund 💛 thank you guys!! 

#togetherwearestronger 
mehr lesen 0 Kommentare

Shosholoza

on the 4th of June, at 5 a.m. we'll hopefully be standing at the starting line singing this goosebump-making anthem together with 20.000 ultra runners + spectators... its a special anthem.. the meaning of the lyrics is special but this moment really gets to you!
I love the bond between the runners which it creates! ❤️

"Shosholoza"
"Shosholoza" ist ein traditioneller Wechselgesang schwarzer Arbeiter. Das Zuluwort bedeutet etwa „Mutig nach vorn schauen“ oder „Wir greifen an“. Das Lied ist im südafrikanischen Sport weit verbreitet und es wird mit einer wunderbaren Inbrunst gesungen - Comrades Spirit ist da!!:

Go forward
Go forward
on those mountains
train from South Africa
Go forward
Go forward

Pietermaritzburg, 5:26 a.m.:
Nach "Shoholoza" als inoffizielle Nationalhymne wird dann folgt im Startritual die offizielle Hymne des Landes mit sehr viel Anmut gesungen. In Südafrika gibt es viele Kompromisse, so auch die Sprache dieser Hymne: jede der fünf Strophen wird in einer anderen Sprache gesungen: Xhosa, Zulu, Sesotho, Afrikaans und die letzte auf Englisch. (Insgesamt gibt es elf offizielle Sprachen in Südafrika) - Wahnsinn!!! Englisch ist  für nicht einmal ein Zehntel der Bevölkerung Muttersprache - aber so genannte "Hauptsprache".
Ein Hahnenschrei leitet das Ende des Rituals ein.

5:30 a.m. : start!

1 Kommentare

THE CHALLENGE

the challenge ahead of you is never greater than the strength within you
the challenge ahead of you is never greater than the strength within you

✨the challenge ahead of you is never greater than the strength within you✨ 

dieser wunderbare satz stammt aus dem offizellen diesjährigen comrades teaser und ging mir in den letzten wochen nicht mehr aus dem kopf... 

 

viele menschen haben mich gefragt, warum ich mich damals für die unogwaja challenge beworben habe. einige mit kopfschütteln und das wort 'verrückt' habe ich nicht nur im postiven kontext gehört. die antwort auf diese frage ist leider nicht kurz;)...

 

ich versuche es: 

die unogwaja challenge vereint alles, woran ich glaube: 'durchhaltevermögen, geduld und entschlossenheit' - 'unser eigener weg zum ziel'. 

 

mit dem 'unogwaja lightfund' unterstützen wir vier südafrikanische hilfsprojekte und mit der 'unogwaja challenge' möchten wir nicht als 'helden' gesehen werden, sondern als 'supporter' für die, die täglich stark, ausdauernd und entschlossen sein müssen, um sich überhaupt eine stabile zukunft erkämpfen zu können.

--> 

bildung ist hier der schlüssel! 

 

1.700km mit dem rennrad in 10 tagen + am 11ten tag den comrades ultra zu laufen: das ist etwas was für viele trotzdem unvorstellbar klingt - (hier findet ihr unsere route...) 

 

und für mich? ich habe mich vor zwei jahren beworben, weil ich etwas 'zurückgeben' möchte. etwas, was ich vor vielen jahre erhalten habe. zudem kommt sicherlich auch meine eigener persönlicher wunsch, durch sportliche ziele zu wachsen, mutiger zu werden und diejenigen zu 'sehen', die es am meisten verdienen - ich freue mich sehr, diese erfahrung machen zu dürfen, wieder auf menschen zu treffen, die in den von uns unterstützten projekten mit uns wachsen... das schönste daran: wir schaffen all dies in der gemeinschaft. zusammen. in der community!

 

aber: je näher die challenge rückt, desto gemischter sind meine gefühle bezüglich meines eigenen mutes... habe ich genug trainiert? sind die anderen besser vorbereitet? schaffe ich die vielen vielen täglichen höhenmeter? werde ich genug energie haben ? schaffe ich den comrades, nach diesem ride? schaffe ich es in der vorgegebenen zeit von 12 stunden nach der 10tägigen belastung...? 

die letzten trainings hatte ich genügend zeit mir diese fragen durch den kopf gehen zu lassen... viele viele trainingskilometer wie z.b. mein 204km-trainingsride am letzten sonntag mit felix oder mein 61km run den sonntag davor mit kiki... 

ich habe gelernt, dass es keineswegs einfach war, mich für all diese trainings zu motivieren und ich überall ein wenig 'einbußen' musste, da z.b. kranke kids & mein alltag mit vollzeitjob mir dann doch große grenzen bezüglich meiner kraft aufgezeigt haben - an dieser stelle möchte ich aufhören, denn ich mag nicht jammern - aber ich muss zugeben: das letzte 3/4jahr habe ich meine grenzen ganz deutlich gesehen - die comfort zone hatte ich dabei schon längst verlassen. DAS muss man auch wirklich wollen - und ich hatte mich ja entschieden es zu machen. ich bin glücklich (und auch ein wenig stolz) über meine disziplin und gleichzeitig plagte mich ein ewig schlechtes gewissen bezüglich meiner beiden raketen und meiner immer chaotischen wohnung...

 

vor vier wochen kam dann noch ein hauch 'angst' dazu - oder besser gesagt ein wahnsinninger 'respekt'... je näher die challenge rückt, desto mehr sehe ich was wir dort leisten werden... ich bin so dankbar, das nils mich durch das letzte 3/4 jahr gecoached hat, meine kids meine tollsten supporter sind und mein freund fast alle trainingseinheiten mitgemacht hat und ich trotzdem meine community projekte durchziehen konnte. 

 

ich schreibe dies, weil ich nicht perfekt wirken möchte, weil ich angst und respekt habe und es eben nicht 'leicht' war - es werden sicher auch viele tränen fliessen zwischendurch (@guido weihermüller: es grüsst dich das emomonster) und es wird oft 'wehtun', aber am ende werde ich wieder etwas gelernt haben - über mich und meine kraft und disziplin.. aber noch viel mehr werde ich von anderen lernen, die nicht das privileg haben, so zu leben wie wir!

 

bis ende mai sammeln wir noch spenden für den unogwaja lightfund / hier gehts zu meinem spendenbutton: http://unogwaja.com/challenge-team/cecilia-farias-marchant?y=2017 

 

danke für euren support <3 

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

english: THE CHALLENGE

✨the challenge ahead of you is never greater than the strength within you✨
✨the challenge ahead of you is never greater than the strength within you✨

✨the challenge ahead of you is never greater than the strength within you✨ I "stole" this amazing sentence out of the official comrades teaser and the past weeks it wouldn't leave my head... 


a lot of people have asked me, why I had applied for the challenge in the first place. some shook their heads and the word 'crazy' didn't always have a positive sound... 


unfortunately the answer to this question is not short ;)... 


I want to try: 

the unogwaja challenge unites all I strongly believe in: 

'resilience', 'patience' and 'determination' - 'achieving our very own goal '. 


the unogwaja lightfund supports four amazing southafrican charity projects and with the 'unogwaja challenge' we don't want to be seen as 'heroes' but more as a 'support' for those who need to show strength and resilience in their daily lifes in order to fight for a stable future

--> 

education is the key!! 


riding 10 days 1.700km on our racing bikes and on the 11th day running comrades ultra is something that for  some sounds unimaginable - here you find our route: (hier findet ihr unsere route...) 


and for me? I have applied two years ago, in order to give something back. something I have received many years ago: education. 

in additon to that, my own wish to grow through sportive goals, to become more courageous and to be able to 'see' those who deserve it the most - I am thankful to be able to meet those who are engaged and supported by the unogwaja lightfund projects - but the best thing: we are in this together. within the community! 


but the closer we're getting towards the first day of the challenge, the more I get mixed feelings... did I train enough? have the others prepared better than me? can I conquer the daily altitudes? will I have enough energy? am I able to run comrades after riding my bike for 10 days? can I run below the given 12 hours? 


the last training sessions I've had enough time to reflect about all these questions,... so many trainings kilometres, e.g. my 204km-trainingsride last sunday with felix or my 61k run the sunday before with kiki... 

I have learned that it wasn't easy, to motivate myself for all these trainings and that 'here and there' I got 'interrupted' as my daily life with kids, my full time job & being a single mum showed me my clear limits considering my strength - I will stop at this point as I dont like to complain - but I have to admit that the last 3/4 of this year I have truely felt my own 'limits' - and I had already way left my own comfort zone.

this is something one really wants to do - and ya, I have decided a long time ago to do it. 

I am happy (and also a little proud) about my discipline and at the same time I was constantly suffering by my bad concience because of my kids and my always chaotic flat.

in addition to this, came a little 'fear' four weeks ago - maybe a better expression would be a large amout of 'respect'!

the closer we get towards the challenge, I see what we will achieve ... I am very thankful that nils coached me through the past 11 months, my kids were my best supporters and for my boyfriend who joined nearly all my trainings. with that I even managed to do my community projects. 


I am writing these words, because I don't want people to think I am perfekt, because I have a kind of fear and tons of respect and because of the fact that it wasn't easy - I am sure there will be many tears and it will hurt often, but in the end I will again learn a lot, about myself, my strength and discipline... but further more I will learn from those, who don't have the privilege to live our standard of living. 


we are still aiming to collect 2million rand in 2017 for the unogwaja lightfund / if you'd like to support and donate please do it here: 

http://unogwaja.com/challenge-team/cecilia-farias-marchant?y=2017 


thankful for your support <3 


mehr lesen 0 Kommentare

Spontanes Wunderbares / Haspa Marathon Hamburg 2017

Lukas, Cec, John & Felix @Haspa Marathon Hamburg 2017
Lukas, Cec, John & Felix @Haspa Marathon Hamburg 2017

Schöne Sachen passieren spontan. Im "Moment Leben" gehört dazu. Das wir, Lukas, John, Felix und ich gemeinsam im Startblock G des diesjährigen Hamburg Marathons stehen, war keineswegs geplant und ergab sich sozusagen am Freitag zuvor... Felix und ich erhielten unsere Plätze von einem tollen Paar, die ich im ersten Runners World Camp auf Fuertevetur kennenlernen durfte. Sie fragten unseren Headcoach, ob er jemand wüsste, der interesse an Ihren Startplätzen hätte. Einen Tag zuvor fragte ich Nils, denn er trainiert mich seit letztem September, ob ich den Hamburg Marathon mitlaufen "dürfte"... er sagte ja und einen Tag später hatte ich zwei Plätze geschenkt bekommen. Ich wusste, wen ich mitnehmen wollte ;) es würde mein 30ter Marathon werden und das ich diesen mit einer ganz besonderen Person laufen durfte, war ein wunderbares Geschenk. Felix sagte zu und Ceci war mehr als Happy. John: Was soll ich sagen.... es war immer mein Traum, dass er uns in Hamburg besuchen würde.... vor genau zwei Wochen bekam ich von ihm eine SMS aus Mannheim. Long story short: mein Traum wurde wahr und einer der inspirierensten Freunde, der Gründer unseres Spendenfonds "Unogwaja Lightfund" und der "Red Sock Friday Läufe", sagte er würde dann mal nach Hamburg kommen - "mal schauen was passiert"!!! Innerhalb von zwei Tagen hatte er ein WG-Zimmer, Kiki als Host, ein Fahrrad und einen Marathonplatz.... : In Hamburg!

Lukas: letzten Freitag kam er zu unserem Red Sock Friday Run - der ja 1 x im Monat im lululemon Athletica Store startet - um mit uns zu laufen. Nach dem Run ergab es sich das der Berliner Freund von John, einen spontanen Schlafplatz von einem Teilnehmer offeriert bekam und auch Sandras Marathonplatz....: geplant war eigentlich, abends mit dem Zug zurück nach Berlin zu fahren...

I love this magic!!!! Schöne Dinge passieren, wenn man "offen" für sie ist!!! ;) toll!!! 

mehr lesen 0 Kommentare

Red Sock Friday Special * International Version with Special Guest*

ShoOops!! was für ein wunderbarer Abend - an unserem Red Sock Friday Special haben wieder mal so unglaublich tolle Menschen teilgenommen. Unser Special-Guest aus Südafrika John McInroy (Gründer der Red Socks und des Unogwaja Lightfund-Charity für die wir sammeln) war begeistert von uns Hamburgern und der schönen Stadt - unsere Stops führten uns zum Ursprung Hamburgs, der Elbphilharmonie, Geschichten über den Großen Brand und dem Hamburger Michel...

...aber noch viel schöner sind die Freundschaften die wieder mal hier entstanden sind: Lukas, der extra aus Berlin angereist kam und spontan entschieden hatte das Wochenende in Hamburg zu bleiben, nachdem ihm ein Red Sock-Läufer einen Schlafplatz anbot und eine andere liebe Läuferin ihm ihren Marathonstartplatz schenkte.... und Jana, die spontan entschied, als Physiotherapeutin der diesjährigen Unogwaja Challenge im Mai beizuwohnen: magisch und wunderbar #thesweatlife #shooops #the unogwaja #strongertogether #itsallaboutthefriendships
 
ShoOops !! What a wonderful evening - at our Red Sock Friday Special at lululemon athketica hamburg!! and once again incredibly great people participated.... Our special guest from South Africa John McInroy (founder of the Red Socks and the Unogwaja Lightfund charity for which we collect our funds) was enthusiastic about us Hamburgers and the beautiful city - our stops led us to the origin of Hamburg, the Elbphilharmonie, stories about the Great Fire and the Hamburg Michel ... ... but even more beautiful is the friendship that comes out of these runs: Lukas came especially for the run from Berlin and spontaneously decided to stay the weekend in Hamburg after a Red Sock runners offered him a sleeping place and another beautiful heart gave him her Hamburg marathon starting number in order to participate this sunday .... as well as Jana, she decided to travel to Southafrica with us in order to spread her light as a physio during the Unogwaja Challenge-- magic and wonderful
#shooops #thesweatlife #redsockfridayhamburg #the unogwaja #strongertogether #itsallaboutfriendship
mehr lesen 0 Kommentare

Ein Tag mit Benjamin Foks - The perfect Bikefit

„Wenn Du den Radsport langfristig mit viel Spaß, mehr Schnelligkeit und vor allem beschwerdefrei ausüben möchtest, dann solltest Du zu einem Bikefitter gehen..“  – diesem Ratschlag bin ich bereits im letzten Jahr gefolgt und war wirklich begeistert. Für mein großes Ziel 2017 – der Unogwaja Challenge im nächsten Mai – brauche ich ein perfektes Bike um perfekt trainieren zu können, um dann 10 Tage auf dem Sattel sitzen zu können plus meine Ultra am 11 Tag zu meistern.

Die Vorteile eines perfekten Bikefittings diskutieren wir auch auf unseren Women´s-Community-Rides. Nacken- oder Rückenschmerzen, eingeschlafene Hände oder Füsse oder gar Knieschmerzen sollten nicht sein und könnten schnell, in fast allen Fällen, durch fachmännische Einstellungen behoben werden. Auch beim Neukauf sollte ein Bikefitting unerlässlich sein, damit man sofort verletzungsfrei perfekt starten kann. Wie praktisch, das unser Specialized Concept Store seinen eigenen BG-Fit Experten Benjamin Foks beherbergt !!!! Bennniiii!

Ben ist nicht nur super sympathisch, sondern ein wirklicher ‚Specialist’ in seinem Fach. „BG“ bedeutet nichts geringeres als „Body Geometry“. Jeder Fahrer hat logischerweise eine andere „Körper-Geometrie“ – Armlänge, Beinlänge, Verletzungen, Beweglichkeit –  es gibt so viele kleine Faktoren, die für Ben´s Analyse sehr wichtig sind. Ben ist selbst aktiver Triathlet, ist Personal Trainer und kann somit die seine Erfahrung in das Fitting einbringen.

In einem Vorabgespräch komme ich also ins „Verhör“ – naja, eher ist es ein Interview. Ben stellt mir viele Fragen, wie bei einer Anamnese: 1) habe ich derzeit Probleme oder 2) Schmerzen, 3) was habe ich für ein persönliches Gefühl auf meinem Bike und 4) welche Erfahrung und Ziele… 5) + 6) +7)….. Ben schreibt alles akribisch auf.

Als nächster Step erfolgt dann eine Untersuchung meiner Beweglichkeit. In 18-Schritten ermittelt Ben meine Flexibilität und Moblität – z.B. wie flexibel ist meine Wirbelsäule, wie ist die Stellung meiner Schulter, gibt es Auffälligkeiten wenn ich meine Arme hebe, mache ich Ausweichbewegungen bei bestimmten Moves, ist meine Hüfte schön stabil etc. Hehe, bei meiner Beweglichkeit, sagt Ben, könnte ich in der perfekten Aero-Position sitzen – also: weiterhin brav Yoga machen und immer schön dehnen…

Dann muss ich auf die „Rolle“. Hier analysiert Ben mit seinem geschultem Auge, plus einer kleinen Videoaufnahme, meine Position im Fahren. Diese Betrachtung ist ebenso wichtig!
Aus dieser körperlichen und strukturellen Analyse erschließt sich für Ben eine Datenbasis für das perfekte Fitting. 

Beim Fitting werden nun meine frisch ermittelten Daten zu meiner perfekten Sitzposition angepasst: mit Winkelmessern und Maßbändern und allen notwendigen Umbauten – …und zwar so lange bis für mich alles passt. Für mich wanderte der Sattel (das Sattelthema beschreibe ich nochmal separat!!!) stärker nach hinten, die Lenkerposition sowie die Sitzhöhe wurden maßgeblich verändert. Nun habe ich definitiv nicht mehr das Gefühl zu aufrecht zu sitzen – nun werde ich also aerodynamischer.

Natürlich muss ich nun erst einmal ordentlich fahren, um meine neue Sitzposition zu testen. Ich bin absoluter Fan von Ben!!!! Menschlich sowieso, aber zudem ist sein Fachwissen gepaart mit seiner Begeisterung für das Fitting beeindruckend!   Wer sich für ein Fitting bei Ben interessiert kann sich mal am besten im Shop informieren, auf der Homepage nachschauen oder Ben eine Email schreiben: benjamin.foks@proathletik.com

Achtung: Ganz NEU!: Ben die Möglichkeit haben auf dem Müve Positionierungs-Bike von Retül in wenigen Minuten jedes Bike in jeder erdenklichen Position zu simulieren – egal ob es im Store ist oder nicht!!! WOW – ich bin gespannt. Ganz neu ist jetzt auch, dass man im Shop das optimale neue Rad für sich finden kann. Wer sich also bald mal ein Rad kaufen möchte und sich bezüglich der Geometrie unsicher ist: Einfach Termin ausmachen und in den Laden schauen. LIKE!!!!!

0 Kommentare

Leistungsdiagnostik - Mein Tag mir Annalena Füllbrand

Am 1. Oktober hat mein Training begonnen. Mein Coach und guter Freund Nils Goerke hat mich unter “seine Fittiche” genommen und bereitet mich auf den Wettkampf meines Lebens vor. Ich würde es weniger Wettkampf nennen, sondern eher eine Challenge. Hier kämpfe ich nicht gegen andere, sondern mit elf anderen Sportlern gemeinsam, wenn wir am 24.05.17 in 10 Tagen mit unseren Rennrädern von Kapstadt nach Pietermaritzburg fahren, 20.000 Höhenmeter zurücklegen um an Tag 11 den Comrades mit seinen 90km zu laufen – das alles für den guten Zweck.
Im Rahmen des Trainings empfiehlt Nils eine Leistungsdiagnostik, denn damit können wir genau sehen, wo ich heute stehe und welche Trainingsintensitäten ich absolvieren muss, damit ich erfolgreich und gesund trainieren kann um mein Ziel zu erreichen.

 

Also traf ich mich heute mit der wunderbaren Annalena Füllbrand, die seit letztem Jahr mit Nils gemeinsam viele Athleten betreut, Schwimm- und Triathlon-Rookietrainerin ist, Pläne schreibt, Physio- und Sporttherapie anbietet und eben auch Leistungsdiagnostiken durchführt. Außerdem ist sie eine der besten Triathletinnen die ich kenne, mit einer ganz wunderbaren Energie! You will love her!

Von meiner Leistungsdiagnostik im letzten Jahr, kannte ich bereits das Prozedere. Anni zählt schon mal die Pipettenspitzen in denen mein Blut später in der Zentrifuge analysiert wird und erklärt mir die Inhalte des Stufentests. Zu diesem Leistungstest gehört eine Atemgasanalyse sowie ein Laktattest. Diese Werte dieses Tests zeigen dann bei welcher Geschwindigkeit der Körper am ökonomischsten arbeitet und in welchen Herzfrequenzbereichen/ Geschwindigkeiten ich ab jetzt trainieren muss, um mein Ziel gesund und effektiv zu erreichen.

Ich bekomme eine Darth-Vader-Artige Maske aufgesetzt, bekomme eine Sicherheitsvorrichtung um den Oberkörper geschnallt und fange an, im langsamen Tempo, knapp vier Minuten durchzulaufen. Nach gut vier Minuten springe ich ab und Anni nimmt Blut aus meinem Ohr heraus. Danach wird das Laufband jeweils Stufe um Stufe schneller. Der Rythmus bleibt: fast vier Minuten durchlaufen, dann abspringen, Blut abnehmen und wieder aufs Band. Das, so lange ich durchhalte. Hier muss man sogar an seine eigenen Grenzen gehen, damit die Werte genauer bestimmt werden können.

ch schaffe 5 Stufen nach “oben” – ob das gut ist oder schlecht, sagt mir Anni sicherlich gleich. Die Leistungsdiagnostik zeigt u.a. die unterschiedlichen Energiegewinnungsmöglichkeiten des menschlichen Organismus:

Laufen wir langsam, wird die benötigte Energie aus freien Fettsäuren und Kohlenhydraten unter Verbrauch von Sauerstoff verbunden. Erhöhen wir unser Lauftempo bzw. die Trainingsintensität, so gewinnen wir unsere Energie aus Kohlenhydraten, jedoch nicht mehr unter dem Verbrauch von Sauerstoff, sondern ohne (ANAEROB). Dabei fällt im Körper das sogenannte Laktat an. Im wesentlichen geht es darum die aerobe und anaerobe Schwelle bzw. den aeroben- anaeroben Übergang herauszufinden und von Training zu Training die AEROBE Schwelle weiter zu erhöhen.

 

  • Die Muskulatur soll also zukünftig höhere Leistungen bei geringeren Laktatwerten, niedrigerer Herzfrequenz und geringerer Atemfrequenz erbringen.
  • Auf der anderen Seite soll die anaerobe Kapazität verbessert werden. Der Organismus soll auch bei erhöhten Belastungen im anaeroben Bereich toleranter sein und auch bei höheren Laktatwerten die Leistung aufrechterhalten.

 

Meine Ergebnisse erhalte ich in ausgedruckter Form und Anni erklärt mir meine Werte Schritt für Schritt.

 

Sagen wir mal so: man sieht sehr deutlich das ich im letzten Jahr ausschließlich für meinen Ultramarathon im Mai trainiert habe – viel laaaaanges und leider sehr wenig (bis keine!) Intervalle oder Tempotraining – ich habe also noch einiges zu tun bis Mai! Nils sieht nun “Schwarz auf Weiss” wie er meine Einheiten festlegt, damit ich auf meine große Reise gehen kann. Und ich sehe genau, welches Tempo ich bei den Einheiten laufen muss und kann.

ch bedanke mich sehr bei Anni, denn sie hat ein riesen Fachwissen und sie ist natürlich nicht nur außerordentlich kompetent, sondern auch menschlich ein Gewinn!

Angebot:  Derzeit gibt es ein tolles Angebot von Annalena für Leistungsdiagnostiken Laufen oder Rad für 199€

 

So könnt ihr Anni kontaktieren:

 

Annalena Füllbrandt email: annalena8@gmx.net

 

und über Nils Goerke: http://www.nilsgoerke.com

 

0 Kommentare

What a beautiful surprise - Today got asked to be a lululemon ambassador!!!

What a beautyful surprise - Today got asked to be a lululemon ambassador. Being supported by lululemon athletica hamburg for the past year, we truely saw that we matched togehter as we were both following the same goals: bringing people together - making them step out of their comfort zones and creating happiness. I feel very honored and at the same time very proud and happy.

0 Kommentare

Specialized Girls in Paris #LaCourse

We love Paris / Tour de France / LaCourse / specialized women

✨✨incredible women's energy!!✨✨ was für ein tag!! zusammen mit anderen inspirierenden women ambassadors durften wir den kurs fahren - jede einzelne mit tollen geschichten wie sie zum rennradfahren gekommen sind und wie sie andere begeistern und motivieren!! beautiful energy!! vorher durften wir tolle profifahrerinnen des teams etixx sprechen, wie sie ihr leben auf den rennradsport ausrichten...  so thankful for this experience✨󾆶🚴🏻 #yourrideyourrules #LaCourse #fastgirls

0 Kommentare

The training counts

Am Ende eines Trainingsblocks - kurz vor dem großen Tag - muss man einfach nochmal sagen, das das Training der wirkliche Part ist den wir "feiern" müssen. Unser Training begann im Januar. Natürlich starteten wir nicht bei 0. Der Januar begann mit einem coolen Grund zu trainieren. Die Tride Runners Hamburg hatten wieder an der January running challenge teilzunehmen. Jede running crew (es nahmen insgesamt 16 crews ernsthaft teil) konnten bis zu 15 Läufer stellen, die einfach mal viele km abrocken. Die running crew mit den meisten km gewann. Natürlich verfielen wir in einen kleinen "Wahn" .- 0 insgesamt machten wir den 4ten Platz ganz knapp vorbei am dritten... so kam es das wir ende Januar schon viele viele km auf der Uhr hatten. Meine zeigte um die 500 gelaufene km - das war vielleicht nicht der schlauste Start um unser Training zu beginnen aber dafür super lustig weil wir uns alle so "hochgepitcht" haben ;) Elke Kerstin und ich saßen bereits im letzten November zusammen um unseren "MasterPlan" zu schreiben. Die zu laufenden km waren neben Job und Freunden absolut machbar und eben auch mehr oder weniger flexibel, weil wir alle Verpflichtungen und auch mal ne Party haben... Der April war das "Masterpiece" - hier hatten neben vielen Wochenkilometern auch die laaaangen Läufe mit dabei. Insgesamt 4 x über 40km, eigentlich 2 x 50er und einen 60er... Seit Mai "daddeln" wir ein wenig rum im sogenannten Tapern. Da wir keinen Maschinen sind muss ich sagem , das wir wirklich Glück hatten in unserer Vorbereitung. Keine massiven Ausfälle. Für mich nur meine "blöde Wade" die ich aber durch das Alternative-Radtraining einigermaßen im Griff hatte. Perfekt geht anders aber wenn wir die Umfänge anschauen relativ normal alles! Ich bin mächtig Stolz auf Elke und Kerstin - ich finde kaum Worte für die Beiden. Erst letztes Jahr liefen sie ihren ersten Marathon - und in 6 Tagen werden wir gemeinsam die 90km rocken... aber wie gesagt: das Training ist das was zählt, das was wir uns erarbeitet haben - der Run ist das Bonbon !!!

Life is going its own way - you just have to let go and go with the flow

* Life * thankful for this:

at the very end of last year we decided that I would have the possibility to be part of the 'Red Love Train 2016'. Doing the 'Unogwaja Challenge' has been my dream for almost two years which I had to let go for 2016 as life showed itself and let me sense that this was probably not the right moment in this stage - a tough but very good decision in the end (Stoff, thank you forever) - I have again learned that life works its own way and that things are meant to be.
Most importantly I knew this was not about me - and certainly not about me doing a random competion: its a commitment to a group who are following the brave journey of Phil Masterton Smith to show that the impossible is possible if you are determined enough to do what seems impossible!
Postponing a dream was hard I admit - but in the end it made all sense and joining the Red Love Train with Elke & Kerstin gives me the opportunity to run Comrades with an amazing international group from Brazil, Britain, Canada, Portugal and South Africa to support the Unogwaja 2016 team. What a beautiful goal!
This years team of 12 very special athletes is led by the charismatic Nathaniel Mabetwa. They will start this thursday 19th of may cycling about 1700km (with ~20.000 hight) from Cape Town to the start of the Comrades in Pietermaritzburg for the 10 days before the race. This is where the team and the red love train meets.
We will then all run together on their day 11 as a strong international unity. This is to give back, to give hope and to empower people to stand up for themselves. Doing fundraisers for the Unogwaja Lightfund over here became part of my life and without the help of Elke and Kerstin it would not have been easy nor so much fun - I am very very blessed & thankful. We have tried to spread as much 'red' as possible understanding that this is not a temporary action - its not 'just' a charity - its about so much more. Unogwaja is a movement, a beautiful energy that unites us to a strong community to walk together through life (stealing words from Trevor!) Running Comrades together in our red socks '...is about removing obstacles' its a journey - not only an ultra race of 90k - only the history of this race gives me goosebump! its very special and I am thankful that our training went well although it wasn't a piece of cake. I am happy, proud and honoured that I am still part of this years team and I can call myself an 'Unogwaja' - all my mind-strength will be focused on these special people and the support group for the 10 days prior Comrades!
We will all meet in Kwazulu-Natal! I cannot wait! Sending much love! Cec
John McInroyChristopher McinroyAline CarvalhoIan MartincichGuinivere RogersAmanda CromhoutAndrea MoritzPete GrunowDale BannatyneChris AdamsGreg DoveNathaniel Nat MabetwaMiguel NettoRos NettoCraig WisemanJessica Van de MerweNkoya DoveMichéle MansorNicola CollinsRobert Le Brun Tiago DionisioNato AmaralKerstin DirksElke Sommerlade Trevor Ruddock BlackMartin Hewlett

please support this beautiful movement - help s make a difference & massive thanxx to those who did already:
http://unogwaja.com/team/cecilia-farias-marchant?y=2016

please find more info about the Unogwaja Lightfund : www.girlslovecomrades.de

0 Kommentare

a very special Red sock friday in hamburg

❤️ we run with heart ❤️ beautiful red sock friday run today supported by lululemon athletica Hamburg with the most wondeful people running through lovetowns hafencity!!!!

Danke lululemon für euren wunderbaren Support im letzten halben Jahr - das Manifest der roten Socken passt perfekt zu eurer Philisophie. Es ist wunderbar das wir heute hier starten durften!!! We love your spirit and your apparel!!!

‪#‎Iwearredsocksonfriday‬ ‪#‎ShoOops‬!‪#‎unogwaja‬

0 Kommentare

Lululemon athletica hamburg meets red sock friday hamburg

Red Sock Friday Run: Ein weltweites Manifest der Freundschaft.

Für etwas ‘brennen’, sich gegenseitige positive Inspiration zu geben und von anderen zu erhalten, eine positive Einstellung zu besitzen, sich an Freunde zu erinnern und sich selber weiterzuentwickeln, basierend auf einer wunderbaren Geschichte, die mit zwei Freunden aus Südafrika begann. Da sie sich voneinander trennen mussten, suchten sie nach einem Zeichen der Freundschaft, das sie für immer miteinander verbinden sollte. Die Freunde beschlossen bis an ihr Lebensende jeden Freitag rote Socken zu tragen. Etwas mutiges, verrücktes zu tun, sich aneinander zu erinnern und das Leben zu feiern! I wear red socks on Fridays
Seit jeher wächst die Community und von den Einnahmen der roten Socken werden Hilfsprojekte in Südafrika unterstützt.

Sei dabei und setze gemeinsam mit uns am kommenden Freitagabend, 20.05., ein Zeichen! Die Community vom Red Sock Friday Run - Hamburg und Team lululemon athletica laufen zusammen mit Laufcoach Cecilia für einen guten Zweck.

Wann: Freitag 20. Mai,
18:15 Uhr

Wo: im lululemon athletica Hamburg Store, Poststrasse 9-11, 20354 Hamburg

Startschuss: pünktlich um 18:30 Uhr
Gut zu wissen: Eure Sachen werden während des Runs sicher bei uns im Store verwahrt; Wasser gibt's bei uns so viel ihr trinken könnt!

Ihr habt noch Fragen? Lasst es uns wissen! Wir freuen uns auf Euch und eine inspirierende Laufeinheit und ganz viel Spaß!

 

2 Kommentare

Femtastics Interview & Shooting

Danke Ihr Lieben Femtastics - ich liebe Euer Magazin aber noch viel mehr Euren Spirit!!! ihr seid fantastische Femtastics <3 Danke für das schöne Portrait

 

 

 

http://femtastics.com/journal/themenwoche-40-running-lauftrainerin-cecilia-farias-im-interview/

0 Kommentare

Marathon is never a piece of cake

Letztes Wochenende war Ceci auf Mallorca und hat hier ihren 26. Marathon gefinished. Hier ein paar Worte von unterwegs.

 

"Achtsamkeit und Dankbarkeit - führen zurück zum Buddhismus. Ich wurde daran erinnert, dass einen Marathon zu laufen niemals ein Zuckerschlecken ist. Alles kann passieren. Meine ersten 21 Km lief ich unbeschwert in meinem konstanten Marathon Tempo doch dann traf es mich hart: ein Teil meines Kopfes wollte aufhören, mehr als einmal, durch Sonne, Hitze, Wind und dadurch, dass ich quasi allein auf der Strecke war - wie  verlockend ein Rundkurs!!! Aber wenn ich in mich hinein hörte merkte ich, dass alles okay ist. Aufgeben kann niemals eine Option sein. Indem ich mich auf den stärkeren Part meiner Gedanken konzentrierte, kam ich voran... Geduld lehrte mich: einen Fuß vor den anderen setzen, es funktioniert wenn man einfach weiter macht. Ins Ziel kommen ist der stärkere Part im Gegensatz aufzugeben, wenn man eine bestimmte Zielzeit nicht erreicht. Schritt für Schritt: Marathon laufen hat mich gelehrt Geduld zu haben. Eine der besten Lektionen meines Lebens. Und ich bin dankbar, dass mein Körper all dies machen kann. Und ich bin dankbar für die Menschen, die ich treffe: ein Mädchen auf dem endlosen Rundkurs hat mir so viel Energie gegeben mich aufzurichten - unglaublich wie motivierende Worte während eines Wettkampf helfen können. Danke. #jadukannstes #gibniemalsauf #Buddhismus #motivierdichselbst #261MarathonMallorca #unterstützteuchgegenseitig #aufdemWegzumComrades2016 unterstützt von #Lululemonatheleticahamburg (ich liebe meinen Laufrock und den Bra!!!) #cecismarathon #26 - in Palma de Mallorca, Spanien. "

 

//

 

This weekend our Ceci finished her 26th marathon in Palma. Here are some words from abroad.

"mindfulness & thankfulness - going back to buddhism. I was reminded that running marathonia is never a piece of cake - anything can happen. my first 21k running in my constant marathon pace all fine till it hit me bad: a part of my mind wanting to quit more than once due to sun, heat, wind and being alone most of the race - how tempting in a round course!! but listening towards inside, feeling that everything was ok : giving up could never be an option! concentration to the stronger part of the mind lead my way today... patience taught me: to put one feet infront of eachother it will work if you just keep pushing. finishing is the stronger part than giving up or running a certain time / step by step: running marathon taught me being patient. one of the best lessons in my life. 🙏🏼 and thankful that my body can do all this & so thankful for the people I meet: a girl on the endless round course gave me so much energy lifting me up - amazed how her empowering words during the race helped thankful! #yesyoucan #nevergiveup #buddhism #motivateyourself #261marathonmallorca #supporteachother #roadtocomrades2016 supported by #lululemonathleticahamburg (love the running skirt & my bra!!!) #cecismarathon#26

— in Palma De Mallorca, Spain."

0 Kommentare

Us Girls in the runners worlD

Sooooo glücklich und dankbar... Die Runner's World Deutschland berichtet über uns und die Charity, die wir unterstützen. 

Also ab zum Kiosk und die Runner's World kaufen. 

 

// 

 

So happy and thankful... The Runner's World Germany is featuring a story about us and the charity we support. 

So let's go to your local newspaper dealer and buy the Runner's World. 

 

For our english speaking readers, please find the translation of the article below. 

Three Running Angels for South Africa

 

Cecilia Farias Marchant, 45, Elke Sommerlade, 31, and Kerstin Dirks, 31, will start at the Comrades ultra for a good cause. Their signature: red socks.

 

„To push the limit for a good cause as a team“ that’s the aim of the three friends from Hamburg, Germany. The 29th of May is the day Cecilia, Kerstin and Elke (from left to right) will be standing at the start line of the 91rst Comrades ultra marathon in Pietermaritzburg (South Africa). With approximatly 20,000 starters it is the ultra marathon with the highest amount of participants. The 89 k long track leads from Pietermaritzburg to Durban. That’s no bed of roses.

 

However the girlfriends-team know what they have comitted to. Cecilia, Elke and Kerstin are no beginners. Cecilia, for example already participated in the ultra run two years ago. But why on earth do the three wear red socks during running?

„At the Comrades ultra marathon two years ago I've got to know John McInroy, founder of the red-sock movement, and decided for myself to support and spread his message“ Cecilia says. The movement is from South Africa: „The red socks are a symbol for friendship and comradeship“, Elke explains.

„At the Comrades we not only run 89k, we also support a good cause. The redsocks are our signature mark“, the three Running-girlfriends say. In the run-up to the race they collected donations for the Unogwaja Light Fund. This supports different projects in South Africa which helps people to build up an independent life (www.unogwaja.com).

 

„Signature mark are our red socks and a lot of cheerfulness.“

 

 

This year the charity supports a primary school in Ezinkthbeni together with the Community Chest Pietermaritzburg, which is located in the near area of Pietermaritzburg. 1,200 kids are studying there. More information and the donation possibility you find at girlslovecomrades.de

0 Kommentare

Die CREW - our LOVEcrew

Wer seid ihr? TIDE RUNNERS!!

Das ist unsere Crew. Das sind unsere Motivationsbringer. Das ist unser Bindeglied. Das sind unsere Supporter.  Ganz ehrlich... bevor hier unsere Crewlove Herzen bis zum Himmel fliegen: TIDE RUNNERS ihr bekommt nochmal einen eigenen Blogpost! 

 

Auch wenn es jetzt schon ein wenig her ist, im Februar nahmen wir am 2. Tide Runners Midnight Half teil. Gelaufen wird von 23 Uhr bis halt der letzte die 21km und paar zerquetschte Route durchlaufen hat. Ein Teil der Startgebühren aller Teilnehmer sind in den Fond der Unogwaja Challenge eingezahlt worden. DAS ist #crewlove at it's best. Danke Henning, Micha, Lars und alle die teilgenommen haben!

Danke liebe Tide Runners Hamburg. Danke, es verschlägt uns die Sprache. Es ist der Hammer. Es ist unglaublich! Love you all. Wir sehen uns Mittwoch, 21 Uhr, Superbude.

 

 //

 

Who are you? TIDE RUNNERS!!

That's our crew. That's our motivation coach. That's our link. Our supporters. To be honest, before our hearts fly like balloons to the sky: TIDE RUNNERS you'll get your own blog post.

 

Even though it's already a while ago, we participated in the 2nd Tide Runners Midnight Half in February. You start running at 11 pm until the last one reaches the finish line. A part of the starting fee had been collected and put into the Unogwaja Light Fund. THAT is #crewlove at it's best. Thanks Henning, Micha, Lars and everyone who participated. Thank you TIDE RUNNERS HAMBURG. It's breath-taking. It's awesome. Love you all. We see you. Wednesday, 9pm, Superbude.

 

Fotos von unserem großartigen Lars Schneider Outdoor Visions

Pictures taken by Lars Schneider Outdoor Visions

12 Kommentare

WECHSELZEITEN

jetzt on demand - wie cool!!!

 

https://vimeo.com/ondemand/wechselzeiten

 

0 Kommentare

SPECIALIZED WOMEN AMBASSADORS SUMMIT

Viele neue wunderbare Frauen haben wir bekommen - noch mehr Glücksmomente in noch mehr Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz! Einmal im Jahr treffen wir uns zum Summit und planen die Saison 2016, inspirieren uns gegenseitig und sind immer wieder tief beeindruckt was jede von den Mädels "erradelt" aber auch sonst noch so macht. Alle sind so 'Special' und jede für sich hat eine tolle Geschichte!

Wir freuen uns auf eine coole Saison 2016!! Kommt doch mal mit!

0 Kommentare

if you are losing faith in human nature go and watch a marathon

"If you are loosing faith in human nature - go out and watch a marathon"

 

Dies ist ein Zitat von unser Hero-Läuferin Kathrine Switzer - der Frau, die als erste Läuferin einen offiziellen Marathon beendete: 1972 offiziell zugelassen, 1967 trat sie allerdings bereits als K. Switzer in Bosten über die Ziellinie.  Sie begründete damit den Grundstein des Frauenlaufs. Undenkbar, dass bis dahin keine Frau teilnehmen durfte, weil Marathon als unweiblich galt. Schweiß und nach Luft ringen war nicht femininer Schick (Frauen tuen sowas nicht!). Er wurde sogar als gefährlich für Frauen eingestuft. (Funfact: Es bestand die Angst, dass die Gebärmutter dabei "rausfällt"!)

 


Kathrine Switzers Passion war es zu zeigen, dass der Marathon Sport durchaus weiblich ist. Deshalb ging sie auch nicht irgendwie an den Start: Sie trug ein Kleid und dazu roten Lippenstift. Eine Revolution! Die Frauen Apparel Industrie hat seitdem mächtig zu gelegt, jedoch ins Besondere die Lauflinie von Lululemon athletica (R) lässt uns die Laufstrecke verzaubern. Sei es mit einem clever gewebten Energy Bra oder auch im Laufrock. Ceci liebt und lebt schon länger den Gedanken "Rock'n'Run" und ihr Schrank hält den Laufrock von Lululemon "Pace rival Skirt 2" in zwei Farben bereit. In rot, ihrer absoluten Lieblingsfarbe. Und für den Red Love Train 2016 in schwarz.  Zusammen mit dem obligatorischen roten Lippenstift (Zitat Ceci nach dem Hamburg Marathon, als sie gefragte wurde wie es war: "Ich hab meinen Lippenstift verloren!" So liebt man sie!) + roten Socken ein absoluter Hingucker. Kerstin hat den Rock jetzt auch einmal Probe gelaufen  und ist begeistert: Die eingenähte Hose sorgt für den nötigen Komfort, ein kleines Täschchen am Rückbund mit Zipper, so wie kleine Täschchen am Bund sorgen für ordentlich Stauraum. Und dabei fühlt er sich toll an auf der Haut. Aber auch, wenn es kein Rock sein soll, die Hosen von Lululemon machen auch einen ganz tollen Hintern. Männer ihr dürft gerne hinter uns laufen.

 

Wissenswertes zum Comrades: "1923 bewältigte Frances Hayward, inoffiziell startend, als erste Frau die Strecke." Ein Zeichen dafür wie besonders dieser Lauf ist.

 


"If you are loosing faith in human nature - go out and watch a marathon"

 

This is a quote by our heroin runner Kathrine Switzer, the first woman who completed an official marathon. First time 1967 as K. Switzer and first time accepted in Boston in 1972 as Kathrine Switzer. It was a milestone of woman running. Until that point it wasn't allowed for woman to participate in a marathon, because it was not feminine. Sweat and heavy breathing is nothing for a girl. Girls don't do that. Some even said it's dangerous for women. (Fun fact: some said that your uterus will fall out, when you run a marathon. Ridicoulus.)

 

Kathrine Switzers passion is to show that marathon could be feminine. That's the reason why she has worn a dress and red lipstick when she was running. A revolution. The woman apparel industry has improved since that moment, but especially the running line of Lululemon athletica (R) let us bewitch the running track. Either if it is the clever woven energy bra or the running skirt. Ceci loves and lives the thought of "Rock'n'Run" for a while now. Her wardrobe counts already two running Pace rival skirts 2 in two different colours. Red, her favorit colour, and black for the Red Love Train 2016. Together with the red lipstick (Ceci was once asked after a marathon, how the race was when she replied: "I have lost my lipstick" - That's why we love her!) and red socks  it will be a brilliant combination. Kerstin now already made a test run with the skirt and is excited: The sewn in pants are very comfortable and a pocket with a zipper on the back + extra pockets at the waistband give space for everything necessary. And it feels so super good on our skin. But even if it's no skirt, the running pants of Lululemon also make a gorgeous bottom. So men, your are allowed to follow us.

 

Facts about Comrades: "1923 the first woman called Frances Hayward resumed the Comrades marathon, inofficially." A sign for how special this run is.

0 Kommentare

GIRLS.LOVE.COMRADES - Fotoshoot by Keycastle

Laugh.Love.Run.Repeat - Elke und Kerstin haben mich mit einem neuen T-Shirt überrascht - gefällt es Euch? Dann gibt es das bald!!!

Danke and Keycastle Images für diese wunderbaren Shoots bei 3 Grad Celsius.

 

Spendenaufruf via www.girlslovecomrades.com

0 Kommentare

GIRLS.LOVE.COMRADES - website launch

Kiki die Meisterfee hat gezaubert!

Love it!!!

www.girlslovecomrades.de

0 Kommentare

Bambi-Verleihung im Specialized Concept Store

Wer Helmut nicht kennt, hat die Fahrradwelt verpennt :d Helmut, von Helmuts Fahrrad Seiten hatte an diesem Abend jede Menge zu tun. Es wurden schöne Laudatien gehalten über viele tolle Menschen oder auch in diesem Fall wurden die 'Fioristi' für viele verschiedene Dinge geehrt. Die Stimmung war super schön und zwischendurch rief er mich mal kurz aufs Podest um mir einen kleines großes Kompliment zu machen für das voranbringen des Frauensportes sowie das zusammenbringen vieler toller Rennradmädels :D  #yourrideyourrules

 

5 Kommentare

whoop - jetzt gehts los - Kiki hat die website erstellt! Mega - Love it! http://girlslovecomrades.jimdo.com

0 Kommentare